Medienentwicklung und Lernarrangements

Informationen über das Arbeitsgebiet

Das Arbeitsgebiet »Medienentwicklung und Lernarrangements« stellt sich Ihnen unter Team vor, wo Sie auch unsere Kontaktdaten finden.

Unter dem Punkt Aufgaben geben wir einen Überblick über die einzelnen Aufgabenfelder, mit denen das Arbeitsgebiet betraut ist.

 

 

Mediendidaktische Kompetenz für berufsbegleitende Studiengänge

Durch unsere langjährige Erfahrung mit berufs- oder ausbildungsbegleitend Studierendenen und den Austausch mit deren Lehrenden im Rahmen von Lernplattformen und Projekten haben wir ein vertieftes Wissen über die Bedarfe dieser Zielgruppen aufgebaut. Die Lebens- und Arbeitsumstände der Studierenden, die vielfältig vorhandenen Berufs- und Lebenserfahrungen sowie die verminderten direkten Face-to-Face-Kontakte mit KommilitonInnen und Lehrenden sollten bei der Konzeption und Implementierung der Lehr-/Lernszenarien berücksichtigt werden.  So wird es ermöglicht, die Studierbarkeit des Angebots zu erhöhen und die Lernmotivation der Studierenden zu stärken. Bei entsprechender Berücksichtigung dieser Rahmenbedingungen berichten auch die Lehrenden von besonders gewinnbringenden Veranstaltungen mit den ausbildungs- oder berufsbegleitend Studierenden. 

E-Learning Bausteine & Lernarrangements

Die Betreuung und Begleitung der berufs- oder ausbildungsbegleitend Studierenden in den Selbststudienphasen wirft Fragen nach dem geeigneten Medieneinsatz für konkrete Lehr-/Lernsituationen auf. Die Lehrenden benötigen Lösungsansätze und Gestaltungsoptionen in Situationen, für die sie in der Präsenz bewährte Handlungsmuster entwickelt haben, in der medial vermittelten Kommunikation aber noch eine adäquate Umsetzung suchen. Den Lehrenden werden  mediendidaktische Hinweise und Lösungen angeboten, um die konkreten Lernarrangements im Verbundstudium effizient und vorteilhaft einzusetzen.

Wir möchten den Lehrenden anhand von E-Learning-Bausteinen einen Überblick über Werkzeuge für konkrete Lehrsituationen im ausbildungs- oder berufsbegleitenden Studium geben, mit denen eine mediendidaktisch sinnvolle und mit angemessenem Aufwand realisierbare Umsetzung möglich ist.

Orientiert an den Bedarfen der Verbundstudiengänge werden darüber hinaus Impuls-Konzepte für mögliche Lehr-/Lernszenarien erstellt und die Möglichkeiten, Methoden und Prinzipien des Medieneinsatzes in den Selbststudienphasen oder in Online-Präsenzveranstaltungen anhand von unterschiedlichen Lernarrangements erläutert.