Workflows bei der Produktion von Lerneinheiten

Die Produktion von Lerneinheiten ist ohne Rationalisierung und Standards nicht denkbar. Die wachsende Menge der Studiengänge und der eingesetzten Lerneinheiten verlangt schlanke standardisierte Abläufe. Auf diese Weise ist es uns möglich, neue Wege zu gehen, uns intensiv mit Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit der Prozesse zu befassen.

Ab 2002 haben wir den – bis dahin layoutorientierten – Ablauf durch einen Prozess ersetzt, der die Textverarbeitung im Fokus hat. Beide Techniken hatten ausschließlich die Print-Ausgabe zum Ziel. Seit 2013 bauen wir parallel zum Word-PDF-Workflow einen medienneutralen XML-Workflow auf, um zusätzlich Online-Medien erzeugen zu können.

In der ersten Phase haben wir Workflows entwickelt, die Studiengang, AutorInnen, die jeweiligen Akteure im IfV NRW – Servicestelle Mediengestaltung und Publishing, die Arbeitsgebiete Verwaltung und Finanzen, IT-Prozessorganisation und -planung, Lagerverwaltung/Poststelle bis zur Druckerei der FH SWF verbinden und einen zyklischen, termingebundenen Ablauf garantieren.

Heute ist es die Aufgabe, die XML-basierte Prozesskette in die Standards einzubinden. Das heißt, die qualitätsbezogenen Freigabestufen, die erweitere Medienproduktion, die zusätzlichen Publikationen für den Download von PDF-Dateien und die Mehrwerte aus den XML-Formaten sind zu integrieren. Natürlich sollen die Prozesse schlank bleiben und weiterhin flexible Anteile erlauben.